youboX, das sind wir! Teil 1: Julian

Huhu! Dieser symphatische Typ, der oft eine bunte Kopfbedeckung durch die Gegend trägt ist: Julian!

Julian ist 26, lebt seit 8 Jahren in Berlin-Kreuzberg und ist für sein FSJ bei der Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V. hergezogen. Er ist ein Profi im Seminare und Konferenzen machen. Seine Lieblingsthemen sind Beteiligung, Vielfalt und alles was glitzert.

Wenn Julian nicht bei uns in der Stiftung ist, dann fährt er gerne Zug, ist mit seinem Bildungskollektiv #stuhlkreis_revolte unterwegs oder zaubert essbare Köstlichkeiten.

Jetzt ist Julian aber erstmal im Urlaub. Mails von ihm könnt ihr in zwei Wochen wieder erhalten. Viel Spaß Julian!

PS: Julian stalken? Dann schreibt doch einen Kommentar oder meldet euch bei ihm!

Der Welt-Erschöpfungs-Tag

Kein Grund zu feiern

Am 2. August 2017 war der Welt-Erschöpfungs-Tag. Eigentlich kein Grund um zu feiern. Denn bis zu diesem Tag hat die Menschheit so viele Ressourcen benutzt, wie in unserer Natur in einem Jahr wieder nachwachsen können. Zum Beispiel wurden mehr Fische gefischt, als sich vermehren können oder mehr Müll abgeladen, als verrotten kann. Das hat an vielen Orten auf dieser Welt schlimme Folgen. So gibt es den Klimawandel, Tiere sterben aus oder es gibt nicht genug Wasser, um Gemüse anzubauen.

Entwicklungen und Unterschiede

Wenn wir weiter so viel verbrauchen, dann brauchen wir im Jahr 2030 schon zwei Planeten, um genug nachwachsende Rohstoffe zu haben. Denn das Datum des Welt-Erschöpfungs-Tages ist jedes Jahr etwas früher. Letztes Jahr war der Tag noch am 8. August. Und im Jahr 1987 erst am 19. Dezember.

Übrigens: Wenn alle Menschen so viel verbrauchen wie wir in Deutschland, dann wäre der Welt-Erschöpfungs-Tag schon am 24. April. Wenn du mehr über den Ressourcen-Verbrauch von verschiedenen Ländern wissen willst, dann klick hier.

Und wenn du wissen möchtest, wie sich das Datum des Welt-Erschöpfungs-Tages  errechnet, dann guck dir doch den Blog-Beitrag zum ökologischen Fußabdruck an.

Tatatata – Wir sind das Team

Ein kurzer, aber knackiger Beitrag: Heute zeigen wir, die drei tollen Menschen hinter der youboX, unsere Gesichter. In wunderschönem Schwarz/Weiß: Julian, Dilan und Christoph (v.l.n.r.). In den nächsten Beiträgen stellen wir uns im Einzelnen vor. Gute Fotos üben wir bis dahin noch ein bisschen.

Zahlen zur Nachhaltigkeit

Heute gibt es ein paar Zahlen und Fakten zum Thema Nachhaltigkeit. Wenn du auch noch interessante Vorschläge und Informationen hast, dann schreib doch einen Kommentar. Wir freuen uns darauf!

Junge Menschen für Umweltschutz

6 von 10 Jugendlichen sind dafür, dass die Umwelt geschützt wird. Die meisten von ihnen wollen auch, dass Strom durch Sonne, Wind und Wasser hergestellt wird. Was denkst du?

Müllhalden aus Coffe-to-go-Bechern

In Deutschland werden 320.000 Coffee-to-go-Becher in der Stunde benutzt. Im Jahr sind das fast 3 Milliarden! Straßen, öffentliche Plätze und die Natur werden dabei dreckig. Achte doch mal selbst auf weggeworfene Becher.

Eine Erde ist nicht genug?

In Deutschland wird viel Energie verbraucht. Wir benutzen auch viel Holz, Erdöl und Wasser. Wenn das alle Menschen machen würden, bräuchten wir 2,6 Erden.

 

Müll, Müll und nochmals Müll

Jeder Mensch – auch du – wirft im Jahr ungefähr 454 kg Müll weg. Dadurch entstehen riesige Müllberge, vielleicht hast du sogar schonmal einen gesehen?

 

Immer mehr grüne Energie

32 % des Stroms kommt aus erneuerbaren Energien. Das heißt, dass der Strom von der Sonne, dem Wind und dem Wasser kommt. Davon gibt es immer genug. Geil, oder?

Wie groß ist dein ökologischer Fußabdruck?

Egal ob du mit dem Flugzeug in den Urlaub fliegst, dein Smartphone auflädst oder im Park mit Freund*innen grillst, du verbrauchst Ressourcen wie Strom, Benzin oder Kohle. Das ist auch kein Problem, solange du nicht zu viel verbrauchst. Wenn du aber beispielsweise mehr Holz verbrennst als in den Wäldern nachwachsen kann, dann schon. Du bist dann nicht mehr nachhaltig.

Deshalb wurde der „Ökologische Fußabdruck“ erfunden. Er rechnet zusammen wieviel Energie und Ressourcen jede*r von uns verbraucht. Außerdem zeigt uns der Fußabdruck wieviel Natur wir benötigen, um die verbrauchten Ressourcen und Energien herzustellen. Zum Beispiel wieviel Quadratmeter Wald wir brauchen, wenn wir mit Holz heizen oder wie groß Raps-Felder sein müssen, um daraus BIO-Diesel herzustellen. Wenn wir die Natur, die wir verbrauchen, mit der Anzahl aller Menschen auf der Erde multiplizieren, dann wissen wir, wieviel Natur wir alle zusammen verbrauchen.

Wenn wir mehr Natur verbrauchen, als es auf der Erde durch Wälder, Felder, Seen, Meere, Wüsten, Weiden und Steppen gibt, dann ist unser „Ökologische Fußabdruck“ zu groß. Dann passt unser Fuß nicht mehr auf die Erde.

Jeder Mensch hinterlässt einen unterschiedlich großen Fußabdruck. In Deutschland verbrauchen wir so viel Energie und Ressourcen, dass wir eigentlich 2,6 Planeten bräuchten. Möchtest du wissen wie groß dein „Ökologischer Fußabdruck“ ist? Dann rechne ihn doch einfach HIER aus.

Was geht mich Nachhaltigkeit an?

Hast du dich schon mal gefragt: Warum gibt es so wenig Schnee im Winter? Warum ist mein Badesee immer so dreckig? Und warum gibt es immer mehr Windräder? Diese Fragen hängen mit anderen Fragen zusammen: Was verändert sich in der Welt? Wie will ich in 20 Jahren leben? Was kann ich dafür tun?

Nachhaltigkeit spielt dabei eine wichtige Rolle. „Nachhaltig“ – dieses Wort hast du bestimmt schon oft gehört. Für viele heißt das: mit dem Fahrrad fahren, Strom sparen oder Bio-Essen kaufen. Aber „nachhaltig“ bedeutet viel mehr als eine gute Umwelt. Auch den Menschen und der Wirtschaft soll es noch lange gut gehen. Politiker*innen aus der ganzen Welt haben deshalb über Nachhaltigkeit nachgedacht und 17 Ziele aufgeschrieben. Man nennt sie „SDGs“. Das ist englisch für Sustainable Development Goals. Das heißt nachhaltige Entwicklungs-Ziele. Bis 2030 sollen diese Ziele erreicht werden.

Damit wir das schaffen, müssen wir wissen, dass wir ohne eine gute Umwelt nicht leben können. Um das zu verstehen, brauchen wir Bildung. Deshalb gibt es Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Sie kann uns beibringen, was Nachhaltigkeit heißt. Und sie kann uns beibringen, was wir dafür machen können. Egal wie alt wir sind. Und da kommst du ins Spiel. Du bist wichtig, weil du jung bist und die Welt verändern wirst. Du hast sogar ein Recht darauf zu sagen, was du möchtest.

Deshalb haben wir – die youboX –  mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) ein Jugendbeteiligungs-Projekt gestartet. Und zwar deshalb, weil das BMBF einen Aktionsplan ausgearbeitet hat, wie Bildung in Deutschland zu Bildung für nachhaltige Entwicklung wird. Und du kannst dabei mitmachen. Darum geht es auf dieser Website. Du kannst bei uns lernen, wie du nachhaltig lebst. Wir unterstützen dich bei deinen Projekten für Nachhaltigkeit. Und wir haben für dich ein Event organisiert: die youcoN  – die Jugend-Konferenz für Nachhaltigkeit. Du entscheidest selbst was du möchtest. Check mal unsere Homepage! Und melde dich direkt zur youcoN an: https://youpan.de/youcon/meld-dich-an/

Nachhaltigkeit kurz erklärt

Nachhaltigkeit heißt für viele mit dem Fahrrad zu fahren. Manche sagen nachhaltig ist es im Bio-Supermarkt einzukaufen. Nachhaltigkeit ist heutzutage ein Begriff, von dem alle reden. Das Wort gibt es aber schon lange. Ursprünglich kommt es von Carl von Carlowitz. Er stellte im Jahr 1713 die Regel auf, dass man nur so viele Bäume in einem Wald abholzen sollte, wie auch wieder nachwachsen. Diese Regel ist auch heute noch wichtig. Nachhaltigkeit soll es dabei für alle Menschen geben. Denn wir dürfen nicht auf Kosten anderer Menschen leben. Zum Beispiel dürfen wir nicht das Meer um Afrika leerfischen und die Menschen dort hungern. Ebenso müssen wir an die Zukunft unserer Kinder und Enkel denken. Nachhaltigkeit bedeutet darum mehr als eine gute Umwelt. Auch die Wirtschaft und die Gesellschaft sollen nachhaltig sein, denn sie beeinflussen sich gegenseitig. Nachhaltigkeit hat also drei Aspekte:

1. In der Ökologie bedeutet Nachhaltigkeit zum Beispiel die Umwelt und das Klima zu schützen. Es geht aber auch darum Ressourcen wie Holz oder Wasser sparsam zu gebrauchen.

2. In der Wirtschaft geht es darum, dass nicht mehr Produkte hergestellt werden als möglich. Man soll zum Beispiel nur so viele Fische fangen, dass sich die Bestände erholen können. Eine nachhaltige Wirtschaft soll Ressourcen schonen, um langfristig zu funktionieren.

3. Auch in der Gesellschaft gibt es verschiedene Bereiche. So soll jede*r eine gute Ausbildung bekommen. Männer und Frauen sollen die gleichen Rechte haben. Ein Ziel ist es auch, dass alle Menschen in Frieden und Wohlstand leben können.

Die Anmeldung zur youcoN startet

Endlich startet unsere Anmeldung. Seit Anfang der Woche und noch bis zum 25.08. könnt ihr euch für die youcoN anmelden. Wo denn? Hier: https://youpan.de/meld-dich-an/

Du möchtest mehr über die youcoN erfahren bevor du dich anmeldest? Oder du hast dich schon angemeldet und möchtest wissen was dort passiert? Dann lies hier weiter!

Die youcoN ist dein Event! Vom 15.-18. September triffst du dich dort mit 125 anderen jungen Menschen im Alter von 16 bis 23 Jahren. Zusammen verbringt ihr vier coole Tage. Ihr denkt über Nachhaltigkeit nach. Von Elektroautos über Stadtplanung bis hin zu nachhaltigen Sport- und Musikvereinen kann das ganz unterschiedlich sein. Deshalb gibt es auch eine bunte Auswahl an Workshops, in denen du Neues ausprobieren kannst. Du kannst dich in Vorträgen informieren oder in der Gruppe diskutieren bis die Fetzen fliegen. Auf unserem Markt der Möglichkeiten kannst du spannende Leute und Organisationen aus der BNE-Welt kennenlernen. In unserem Best-Practice-Café erfährst du wie andere Menschen erfolgreich Projekte gemacht haben. Bei Getränken und kleinen Leckereien kannst du mit ihnen auch über eigene Projekt-Ideen sprechen. Wenn du auf der youcoN mal eine Pause brauchst, dann chill doch einfach im Nachhaltigkeitskino. Oder stöber in der Bibliothek. Zocke Spiele, gestalte Fotos und Postkarten vom Kongress und verschicke deine BNE-Wünsche. Und abends erlebst du ein tolles Programm mit Musik und vielem mehr. Mehr veraten wir hier aber nicht. Lass dich überraschen!

Am Ende der youcoN gründen wir dann das youpaN. Es besteht aus 20 jungen Menschen, die an der youcoN teilgenommen haben. Das youpaN arbeitet mit deinen Ideen weiter. Es sagt den Politiker*innen auch die Meinung von euch allen. Vielleicht hast du ja sogar selbst Lust darauf mitzumachen?

 

Die youcoN in Kürze:

Was wird gemacht? Workshops, Diskussionen, Nachdenken über Nachhaltigkeit.

Wann? 15.09.2017, 17 Uhr bis 18.09.2017, 14 Uhr.

Wo? Haus Neuland in Bielefeld.

Wer? Du! Weil du 16-23 Jahre alt bist. Du gern andere coole junge Menschen triffst. Und Bock hast die Welt zu verändern.

Was kostet der Spaß? Nichts. Wir zahlen deine Anreise mit der Bahn und sorgen für Übernachtung und Essen.

Na, überzeugt? Dann melde dich hier an: https://youpan.de/meld-dich-an/

Wir sind online!

Feuerwerk der Freude

Heute haben wir Grund zum Feiern. Denn seit 11:23 Uhr sind wir mit unserer Website www.youbox.jetzt online. Endlich könnt ihr uns von der youboX auch im Internet sehen. Und ihr erfahrt auch, was wir so alles machen und wo ihr mitmachen könnt.

Um so weit zu kommen, mussten wir aber erstmal viele Dinge erledigen. Wir haben uns nächtelang unsere Köpfe zerbrochen, um coole Namen für unsere Website und Veranstaltungen zu finden. Wir haben seitenweise Texte geschrieben und jede Menge Bilder zusammengesucht und gebastelt. Wir haben uns mit vielen Leuten getroffen, die sich auch mit Bildung für nachhaltige Entwicklung auskennen und von ihnen wichtige Tipps bekommen. Und wir haben viele Filme und Online-Spiele zum Thema Nachhaltigkeit für euch herausgesucht. Und nicht nur herausgesucht, sondern natürlich auch ausprobiert. Es war also eine Menge Spaß mit dabei.

Stück für Stück füllen wir unsere Website jetzt mit weiteren spannenden Informationen, Bildern, Tipps und Events. Vielleicht hast du ja auch Lust mitzumachen? Du möchtest uns erzählen, was Nachhaltigkeit für dich bedeutet? Du möchtest ein Quiz entwerfen oder uns ein cooles Bild zu erneuerbaren Energien schicken? Dann schreib uns doch einfach unter: oder chatte mit uns über die Live-Chat-Box unten rechts bei dir im Bild. Wir freuen uns über jeden Beitrag und jede Idee von euch.