Jeanne

Ich lebe in Lüneburg, in der Gemeinschaftsunterkunft Rettmer. Die Gemeinschaftsunterkunft ist ein „Containerdorf“, dass überwiegend für die Unterbringung von Geflüchteten gedacht ist. Ich lebe hier in einer 3er WG mit anderen Studierenden und genieße die lebendige Nachbarschaft, regel mich aber auch oft über den die Sozialarbeiterin und die Verwaltung auf.

In meiner Freizeit tanze ich gerne, mache Shinson Hapkido (eine Kampfkunst), verbringe Zeit in der Natur und mit Freund*innen, ich mag es unterwegs zu sein und meine Wochenenden außerhalb von Lüneburg zu verbringen. Im Sommer gehe ich gerne an denn See und manchmal werde ich auch Opfer der ein oder anderen Serie. Nerdig ist daran vielleicht dass ich mich so in eone Geschichte reindenken kann (ob Serie, Film oder Buch), dass ich die ganze Zeit nur noch daran denke und anfange zu sprechen wie die Charaktere 😉

 

Ich engagiere mich durch Bildungsarbeit, Veranstaltungsorganisation, Gremienarbeit, aber auch durch unkonventionellen Protest. Ich träume von einem guten Leben für Alle ohne koloniale Strukturen, Rassismus, Sexismus oder diskrimminierung junger und zukünftiger Generationen in dem ihre Bedürfnisse nicht berücksichtigt werden.

 

Ich engagiere mich für Klimagerechtigkeit, also Klimaschutz, der soziale nachhaltigkeit und Gerechtigkeitsfragen betont und berücksichtigt. Damit ist für mich dann auch das Einsetzen für demokratische Strukturen, politische Freiräume, nachhaltige Ernährung (keine Nahrungsmittelverschwendung) und kostengünstigen, barrierefreien Wohnraum (Wohnprojekte) verbunden.

Mich motivieren Menschen die ähnliche Ziele haben wie ich, dass ich meine eigenen Privilegien sinnvoll nutzen möchte und das Wissen das eine sozial und ökologisch nachhaltiges Leben möglich ist. Es macht mich glücklich aktiv zu sein, meine Selbstwirksamkeit zu spüren, gemeinsam mit anderen Menschen Zeit zuverbringen sich auszutauschen und einfach verrückt zu sein.

Gute Bildung ist…

langfristig,

multiperspektivisch,

macht uns zu „mündigen“ Menschen in diesem System und lässt Freiräume für persönliche Verknüpfungen, Emotionen und Zusammenarbeit.

Ich bin im youpaN, weil…

es eine tolle Möglichkeit ist, mit vielen jungen Menschen und sehr unterschiedlichen Meinungen und Persönlichkeiten zusammenzuarbeiten.

Nachhaltige Entwicklung ist…

eine Entwicklung, die nicht auf Ausbeutung von Natur oder Menschen beruht und damit die Grundlage für ein Gutes Leben für Alle.