„Wie fühlt man sich denn so als Bio-Deutsche?“

Samstagabend, der Raum ist mit Decken ausgelegt, vorfreudige Erwartung erfüllt die Luft, Applaus brandet auf und Haroon und Betül betreten die Bühne. Die beiden gehören zum iSlam-Team, einer Poetry-Slam Gruppe muslimischer Jugendlicher, die „mit Texten die Welt verändern wollen“. Mit diesen Worten eröffnet Haroon den Abend und lässt sofort sein Publikum mitspielen. „Wer von euch will noch die Welt verändern?“, ist seine Frage und die auf dem Boden sitzende Menge reißt begeistert die Arme hoch. 

>> Vollständigen Artikel auf youthmag.de lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.