Christoph Pennig

Der youpaN-Projektbeirat tagt

Am 28.02.2019 fand die 3. Sitzung des Projektbeirat in Berlin statt. Zu Beginn stellte Projektmanagerin Dilan Aytac die aktuelle Arbeit aus der youboX vor. Dabei verdeutlichte Sie das große öffentliche Interesse an dem BNE-Jugendbeteiligungsprozess. Mich persönlich freute es sehr zu hören, dass der Jugendbeteiligungsprozess vermehrt auf Nachfrage stößt.

Im Anschluss gab Projektreferent Julian Knop einen Einblick in die Arbeit des youpaN. Hierbei reflektierte er den Aufstockungsprozess des youpaN und ging auf die aktuelle Lage ein.

Danach wurde in kleinen Gruppen Anregungen über den weiteren Projektverlauf im 2019 Jahr ausgetauscht.

Im zweiten Teil des Treffens stellt Projektbeiratsmitglied und Projektkoordinator der Jugendinitiative BW Frank Ulmer die Ergebnisse des Einfach Machen! Reports vor. 

Wie geht es nach dem Jahr 2019 weiter?

Am Ende der Sitzung wurde der Projektbeirat in zwei Gruppen aufgeteilt. Es wurde über mögliche Strategien für eine Jugendbeteiligung nach dem Jahr 2019 diskutiert und festgehalten.

Ich persönlich fand die Sitzung sehr produktiv. Es wurden sehr gute Strategien entwickelt und somit blicke ich mit großer Zuversicht auf das Jahr 2019 und die Zeit darüber hinaus. Allerdings musste ich in vergangener Zeit häufig feststellen, dass Jugendbeteiligung in vielen Bereichen nicht gerne gesehen wird. Jugendbeteiligung wird hin und wieder kritisch gesehen.

Wichtig ist hier, nicht den Mut zu verlieren, sondern sich weiter dafür einzusetzen, das sich Jugendbeteiligung mehr und mehr etabliert.

Das ist ein wichtiges Anliegen des youpaN und das youpaN wird sich intensiv dafür einsetzen, dass Jugendbeteiligung nicht nur was besonderes ist, sondern etwas ganz normales.

Die Stimme der Jugend muss gehört werden!!!

Dieser Artikel wurde von Marcel aus dem youpaN verfasst.

Aaron

Das youpaN bekommt Verstärkung

Schon am Mittwoch, den 7.11.18 haben sich Marcel und ich (Aaron) auf den Weg nach Berlin gemacht, um bei zwei wichtigen Dingen dabei zu sein: Die Projektbeiratssitzung und das Onboarding neuer Mitglieder.

Aaron (youpaN) und Lukasz (Stiftung Bildung) stellen das youpaN vor

Projektbeiratssitzung

Am Donnerstagmorgen haben wir uns im Posteo Lab mit der youboX getroffen, um alles vorzubereiten. Nach dem Eintreffen der anderen ging es auch schon mit einer Reflektionsphase und Bestandsaufnahme los. Was ist seit Beginn des youpaNs passiert und was haben wir noch vor. So wurde aus den vier Themenbereichen berichtet: youcoN, youInfo, youpaN und youprO.

Der Projektbeirat im Posteo Lab

Die wichtigsten Neuigkeiten auf eine Blick:

  • die youcoN 2019 findet vom 29.05-02.06  statt – vormerken!
  • für youInfo ist der NAP in leichter Sprache, ein BNE-Erklärvideo und eine super coole BNE-App geplant – sei gespannt
  • 14 youprOs wurden schon umgesetzt oder sind in Planung – da gibt es noch Potenzial nach oben, deshalb mach auch du deine Idee zum Projekt und gestalte die Zukunft!
  • es gibt 10 neue youpaN Mitglieder! Das youpaN bekommt Verstärkung
Unsere 14 BNE-Mikroprojekte

Onboarding neuer youpaN-Mitglieder

Damit wir auch mit den neuen Mitgliedern direkt durchstarten können, wurden die fünf, die in der ersten Bewerbungsrunde ausgewählt wurden, ins Posteo Lab eingeladen und von der youboX, Marcel und mir in die Arbeit eingeführt. Was machen wir, wie kann man sich beteiligen und wo ist noch Potenzial nach oben. Ich denke, wir konnten alle Fragen beantworten und ich persönlich bin sehr gespannt auf die neuen Mitglieder. Das nächste youpaN-Treffen findet Anfang Dezember in Weimar statt und bis dahin erfährst du Neuigkeiten auf unserem Instagram– oder Facebook-Channel. Aus der youcoN ging auch ein Instagram-Channel, mit der Namen welt_verbessern hervor.

Es geht um Aktionen, Infos & Co. Rund um Nachhaltigkeit & wie man mit kleinen Dingen die Welt ein bisschen besser macht – sehr cool!

Das youpaN muss auch nach 2019 weitergehen

Dieser kurze Artikel wurde von Aaron geschrieben.

Christoph Pennig

Projektbeirat zur BNE-Jugendbeteiligung gegründet

Am 29.03.18 traf sich der Projektbeirat zu dem Vorhaben youpaN in Berlin zum ersten Mal. 15 Vertreter*innen unterschiedlicher Organisationen und Institutionen aus dem gesamten Bundesgebiet folgten der Einladung, um den Beirat zu gründen. Zu Beginn berichtete Projektmanagerin Dilan Aytac den Teilnehmenden über die Arbeit des youpaN und der youboX. Im Anschluss ordnete Insa Otte aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung die nationale Umsetzung von BNE und die Rolle der Jugendbeteiligung in das UNESCO-Weltaktionsprogramm ein.

Im vorletzen Programmpunkt der Veranstaltung wurden die Teilnehmenden dann selbst aktiv: In vier Stationen zu den Bereichen „Wirtschaft“, „Zivilgesellschaft“, „Politik“ und „Institutionen“ diskutierten die Beiratsmitglieder, welche Hebel bestehen und welche noch notwendig sind, um Jugendbeteiligung noch erfolgreicher zu machen.

Die Mitlgieder des Projektbeirats stecken die Köpfe zusammen und diskutieren über eine gute BNE-Jugendbeteiligung

Bedauerlicherweise stellten einzelne Teilnehmende dabei fest, das sich Jugendbeteiligung häufig nur schwer mit dem derzeitigen Bildungssystem vereinbaren lässt. Schüler*innen, aber auch Student*innen, sind mit ihren Aufgaben in der Schule oder Uni so sehr ausgelastet, dass wenig Freiraum für eine Beteiligung, wie beispielsweise in der Politik, offen bleibt.

Ein Thema das auch mir (Marcel) persönlich eine Herzensangelegenheit ist. Wenn echte Jugendbeteiligung gewollt ist, wenn junge Menschen in der Politik erwünscht sind und ihre Stimme einbringen oder Ideen entwickeln sollen, dann muss ihnen dafür auch eine wichtige Ressource gegeben werden: Zeit.

Denn nur so kann gute Jugendbeteiligung funktionieren und nur so kann Jugendbeteiligung in Deutschland zum Erfolg gebracht werden!

Verfasser des Artikels: Marcel Kupfer aus dem youpaN