Jugendbeteiligung 2030: Wie kann man sich beteiligen?

Foto: Nele Kälberloh

Was ist eigentlich Jugendbeteiligung? Sich zu beteiligen, also sich einbringen, bedeutet aktive Teilnahme an den Prozessen des öffentlichen Lebens, in der Schule, Vereinen, der Gemeinde oder in der Familie. Es gibt unterschiedliche Beteiligungsformate, wie zum Beispiel Jugendforen, youcoN und die Mitbeteiligung in Gremien. Beteiligung bedeutet nicht nur eine Stimme zu haben, sondern sich in allen Bereichen einzusetzen.

Videodreh in 3 Tagen

Foto: Nele Kälberloh

Wie werden sich junge Menschen im Kontext von „Nachhaltigkeit 2030“ beteiligen? Am Donnerstag fing die Erstellung eines Szenarios an. „Erforsche die Zukunft und entwickle Szenarien in Videos“ lautete das Motto dieses Workshops. Dabei gibt es bei der Erstellung der Szenarien fünf Phasen.

  1. Problemanalyse (Problem beschreiben)
  2. Einflussanalyse (Einflussfaktoren, die im Zusammenhang mit dem Problem stehen)
  3. Deskriptorenanalyse (Wie stell ich mir das vor?)
  4. Entwicklung von Szenarien
  5. Entwicklung von Strategien und Maßnahmen zur Problemlösung

Diese wurden bis Samstag bearbeitet, wobei tolle Endergebnisse entstanden.

Julius Grund (Institut Futur) berichtet, dass es im Workshop darum geht, dass sich die Leute beteiligen. Jeder Einzelne müsse sich Ziele setzen und sich überlegen, wie er sein eigenes Umfeld mitgestalten kann. Jeder solle dahinter stehen, was er oder sie will. Die Aufgabe der Erwachsenen sei es, die Jugendlichen dort abzuholen, wo sie sind und dort hinzuführen, wo sie sich beteiligen möchten.

„Jugendliche wünschen sich eine Verdreifachung von Nachhaltigkeit in der Bildung, das ist ein Ist-Stand […]. Da sie aber in der Gestaltung der Lerninhalte nicht beteiligt sind, können sie solche Entscheidungen nicht treffen. Wir sollten die Jugendliche selbst aussuchen lassen, um eine verbesserte Zukunft zu gestalten.“ – Julius Grund

Dieser Artikel wurde geschrieben von Seyma Erdogan und Seyed Hosseini von der Jugendredaktion der Jungen Presse e.V., die live von der youcoN auf ihrem Magazin www.youthmag.de berichtet und uns diesen Beitrag freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Seit über 65 Jahren setzt sich die Junge Presse ehrenamtlich für medieninteressierte Jugendliche ein und ist einer der größten bundesweit aktiven Jugendmedienverbände.

Mitgestalter*innen der youcoN gesucht

Die Jugendkonferenz youcoN geht in die 2. Runde und sucht nach querdenkerischen und zukunftsfähigen Beiträgen für Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Vom 4. bis 7.10.18 treffen sich in der Autostadt in Wolfsburg 150 junge Menschen, um miteinander zu diskutieren, Neues zu erleben und mit Spaß an BNE zu arbeiten. Die Teilnehmenden sind zwischen 14 und 27 Jahre jung, kommen aus unterschiedlichen Kontexten und haben verschiedene Vorerfahrungen.

BNE für und durch junge Menschen

Die youcoN orientiert sich in ihrer Theamtik an der Umsetzung des Nationalen Aktionsplans BNE. In ihm wurden Maßnahmen für eine umfassende nationale BNE-Strategie benannt. Die Beiträge der Mitgestalter*innen sollten sich daran anlehnen und am besten zu einem der 4 Themenfeldern gehören:

  • Gemeinsam für BNE aktiv sein
  • Digitalisierung und Nachhaltigkeit
  • globale Verantwortung
  • Jugendbeteiligung nachhaltig stärken

Mit einem bunten Programm mitgestalten!

Für die youcoN suchen wir folgende Beitragsformate:

  • Workshop: Sachverhalte praxisnah dargestellt und in Trainings oder Rollenspielen erfahrungsbasiertes Lernen ermöglichen
  • Vortrag: Informationen aus Theorie, Praxis oder Forschung medial aufbereitet und verständlich präsentieren und diskutieren
  • Projektebar: in One-on-One-Situationen Initiativen oder Projekte vorstellen,  sinnhafte Beispiele herausarbeiten und Tipps zum Nachahmen geben
  • Markt der Möglichkeiten: an einem Informationsstand eigene Anliegen, Praxistipps, Hilfen und Werkzeuge präsentieren

Die Einreichung von Formatsvorschlägen erfolgt bis zum 17.08. über unser Online-Formular.